Statt Angst vor Inflation und Krisen, Lust auf Wachstum und Potenzial [Gastbeitrag]

  • von

Angst vor Inflation
Ein Gastbeitrag
Anja Blodow

Egal wohin man hört oder schaut: Energiekrise, Krieg, eine hohe Inflation und die Teuerung beherrschen nun bereits seit einiger Zeit unseren Alltag und kein Ende scheint in Sicht. Doch was können wir tun, um unser Geld zu schützen und unsere Familie weiterhin gut versorgen zu können, obwohl die Preise für Nahrungsmittel und Energie gerade immer weiter steigen und alles teurer wird?

Herkömmliche Anlageformen wie Sparbücher werfen schon lange keine Zinsen ab und selbst auf Gold ist kein Verlass mehr. Wen wundert es da, dass Anleger*innen den Aktienmarkt ebenfalls zunehmend skeptisch betrachten und nach Alternativen suchen. Doch wie können diese aussehen?

Die ehemalige Rechtsanwältin und Investment-Expertin Anja Blodow hat die Antwort auf diese Frage, die immer mehr Menschen unter den Nägeln brennt und sie lautet: Immobilieninvestment. In einem Gastbeitrag hat sie uns verraten, warum es sich hierbei um die ihrer Meinung nach beste Anlageform handelt und worauf es zu achten gilt, wenn auch Sie schon bald Ihr Geld mithilfe von Wohnobjekten vermehren wollen.

Mit der richtigen Expertise zum Erfolg

Viele Menschen haben vor Immobilieninvestments Angst, da es um viel Geld geht, und man sich auf Jahre hinaus hoch verschuldet. Dazu kommt, dass Immobilien anders als Crypto und Aktien meist nicht sofort Riesengewinne abwerfen können, es erscheint also “uncool”. Wer also als Privatmensch kurzfristig mehr Geld verdienen will, ist bei Immobilien am falschen Platz. Die Stärke von Immobilien ist es, dass sie langfristig das Vermögen enorm ansteigen lassen, und zwar genau wegen der aufgenommenen Schulden, und dass sie ein Invest mit relativ guter Sicherheit und ohne viel eigenen Aufwand darstellen –  wenn man ein paar Grundregeln einhält. 


Anzeige

Es geht nicht darum, ob man selbst in einer Wohnung wohnen wollen würde, sondern wichtig ist, ob sie für eine Vielzahl von möglichen Mietern attraktiv ist. Wichtig ist, statt sich in ein Invest zu verlieben, die Kennzahlen im Auge zu behalten. Denn die Bruttomietrendite gibt Ihnen schlussendlich Auskunft darüber, wie hoch die erzielten Einkünfte im Verhältnis zum Kaufpreis tatsächlich sind. Was sind die Bewirtschaftungskosten? Wie ist die Bausubstanz und ist mit Sonderumlagen zu rechnen? Es ist ein Zusammenspiel von mehreren Faktoren. 

Und die derzeitig hohen Zinsen schrecken viele Menschen ab, denn entweder muss man anfangs monatlich draufzahlen oder man steckt selbst mehr Eigenkapital in den Kauf um auf einen cashflowneutralen Business Case zu kommen. Dabei wird vergessen, dass selbst ein anfänglicher negativer Cashflow durch den “unsichtbaren” Vermögensaufbau dank Tilgung und Inflation oft um ein vielfaches ausgeglichen wird. Statt nur zu fragen “was kann die Immobilie im nächsten Monat verdienen” ist die langfristige Frage hilfreicher “wie weit kann ich mein Nettogesamtvermögen mit Immobilien in 10 Jahren steigern?” Angst vor Inflation

Nutzen Sie jetzt Ihre Chance

Falls Sie unsicher sind, ob es jetzt der richtige Zeitpunkt ist, ins kalte Wasser zu springen und Ihre erste Immobilie zu kaufen, werden Sie immer einen Grund finden, der dagegen spricht, es zu tun: die hohen Preise, die hohen Zinsen, die Energiekrise, die Gesamtwirtschaft – irgendwas ist immer. Und irgendwas war auch früher immer, trotzdem führen Sie sich vor Augen, dass ca. 85 Prozent aller vermögenden Menschen ihr Geld dank Mietobjekten verdient haben und es wohl den meisten von ihnen keinesfalls gelungen ist, mit dem Kauf der perfekten Immobilie zu starten.

Machen Sie sich daher auf die Suche nach einem soliden Objekt, das zu Ihren Zielen passt. Und bleiben Sie realistisch, wenn es um den Abschluss des Deals geht, dann haben Sie bereits sehr viel richtig gemacht. Lieber ist man mit einem durchschnittlichen Deal im Markt drin, als dass man jahrelang auf den perfekten Deal wartet, der dann doch nicht kommt. Denn wie gesagt – irgendwas ist immer.

Der Immobilienmarkt in großen Städten ist stabil, Menschen brauchen Wohnraum. Zudem sind Neubauprojekte wegen der gestiegenen Preise und Lieferunsicherheiten für Material weniger geworden. Daher sind gerade Wohnungen in Bestandsimmobilien mit gutem energetischem Zustand ideal, denn sie werden von Mietern sehr gefragt sein. Da Menschen immer irgendwo wohnen müssen, bringen Sie sich lieber für einen möglichen Kauf in Stellung. Natürlich unter Beachtung der Kennzahlen und der genannten sachlichen Entscheidungskriterien. 


Anzeige

So finden Sie die richtige Immobilie Angst vor Inflation

Gilt es, die Frage zu klären, wie das Wohnobjekt genau aussehen soll, denn damit sich eine Geldanlage wirklich lohnt, ist es von entscheidender Bedeutung, Ihre individuelle Lage sowie Ihre Bedürfnisse zu berücksichtigen. Wie ist Ihre finanzielle Situation, welche langfristigen Ziele verfolgen Sie und wie sieht es mit Ihrem persönlichen Mindset aus? Zudem gilt es sich darüber zu informieren, wie der Kauf eines Wohnobjektes am schnellsten abgeschlossen werden kann. Denn monatelange Besichtigungen gehen für Investor*innen nur ins Geld und beanspruchen unnötig viel Zeit.

Tatsächlich beginnt das passive Geldverdienen bereits beim taktisch geschickten Einkauf, d.h. mit wenig aktivem Aufwand. Anstatt selbst das Rad neu zu erfinden, kann es daher sinnvoll sein, sich an Expert*innen zu wenden, die über die notwendige Expertise in diesem Bereich verfügen, die richtigen Fragen zu ihren Zielen und Wünschen stellen und auch ein gewisses Netzwerk mitbringen und die Abkürzung kennen.

Es gilt mittlerweile als offenes Geheimnis, dass viele renommierte Immobilienprofis ihre Objekte nur Off Market anbieten. Und dabei eine Rendite von beispielsweise vier Prozent in großen deutschen Städten bieten, ohne diese Immobilien je im Internet zu präsentieren. Dieses Vorgehen ist äußerst durchdacht, denn diese Unternehmer*Innen verstehen ihr Handwerk, haben gute Invests anzubieten und wollen sich nicht mit hunderten von lauwarmen Kontaktanfragen auseinandersetzen, um Interessenten ausfindig zu machen, die wirklich über die notwendigen finanziellen Mittel verfügen. Sie wissen, dass Qualität immer Abnehmer findet, auch ohne Internet. Denken Sie also am besten Out of the Box, statt allein ewig online nach einer Immobilie zu suchen, wie es die meisten tun würden. Auch mit normalen finanziellen Mitteln kann man professionelle Invests machen, wenn man anfängt, sich wie ein Profi zu verhalten. Dann werden Sie auch Ergebnisse erzielen können, die für die meisten unerreichbar sind.

Mit Immobilieninvestments zu finanziellem Erfolg – es ist einfacher, als Sie denken

Wollen Sie Ihr Geld vermehren, statt zuzusehen, wie es aufgrund horrender Kosten und Inflation auf dem Konto immer weniger wird? Investieren Sie in Immobilien und Sie werden sehen, wie sich dieses Vorgehen schneller auszahlt, als Sie sich vorstellen können. Ändern Sie Ihr Mindset, denken Sie bereits jetzt so erfolgreich, wie Sie gerne sein wollen. Und vertrauen Sie im richtigen Moment auf Expert*innen, dann steht Ihrem Investment Erfolg nichts mehr im Wege. Angst vor Inflation


Über die Autorin: Angst vor Inflation

Angst vor Inflation

Anja Blodow arbeitete 10 Jahre als Anwältin und wollte eine Familie gründen. Sie wollte aus dem Hamsterrad raus und mehr Zeit und Geld haben. Sie war sich bewußt, dass sich im Angestelltenverhältnis ihr Gehalt nicht erhöhen würde. Es musste ein Umdenken her. Sie startete mit Immobilieninvestments und hat als Angestellte neben ihrem Hauptjob ein beachtliches Immobilienvermögen aufgebaut. Dieses wird ihr bis zum Lebensende einen monatlichen Geldsegen bescheren. So ist ihr Rentenproblem abgehakt. Jetzt hat sie Zeit für ihre Familie und zeigt Frauen, wie sie das auch schaffen können: mehr Zeit und Geld.

Webseite: www.anja-blodow.com


 

Teile diesen Beitrag, um den Finanzblogroll zu unterstützen
Share on Facebook
Facebook
Share on LinkedIn
Linkedin
Share on Reddit
Reddit
Pin on Pinterest
Pinterest
Tweet about this on Twitter
Twitter