Zum Inhalt springen

YouTube-Tipps: Mission Money & Finanzielle Freiheit in 5 Jahren

Der folgende Beitrag erschien erstmals in der 18. Ausgabe des Finanzblogroll Magazins (Mai 2022) 
Mission Money

Mission Money

Der YouTube-Kanal Mission Money hat sich vor allem mit Experteninterviews einen Namen gemacht. Seit dem Weggang von Timo Baudzus, ist Mario Lochner das Gesicht des Kanals.

Thematisch geht es auf Mission Money in erster Linie um das Investieren in Aktien und ETFs. Aber auch um gesamtwirtschaftliche Zusammenhänge und „Mindset“.

Mission Money

© Urheber: Mission Money, YouTube I youtube.com

Zu den beliebtesten Beiträgen zählen aber die bereits angesprochenen Interviews. Hier erhalten die Zuschauer, über sorgfältig ausgewählte Experten, verschiedene Einblicke in die Finanzwelt. Zu den prominenten Gästen zählen unter anderem Vermögensverwalter wie Bert Flossbach und Andreas Beck, China-Experte Frank Sieren oder Volkswirt Thomas Mayer.

Ein weiteres sehr beliebtes Format lautet „Roast My Depot“, in welchem Zuschauer ihr eigenes Portfolio vorstellen. Dieses wird dann von Mission Money kommentiert und bewertet.

Mission Money (ein Projekt von Focus Money) wurde im Jahr 2016 gegründet und hat mittlerweile über 270.000 Abonnenten.

Fazit: Mission Money

Mission Money

Mission Money zählt ohne Zweifel zu den besten und beliebtesten Finanzkanälen auf YouTube. Dabei profitieren sie von sehr guten Interviewpartnern, was sicherlich in erster Linie durch das Focus Money-Netzwerk ermöglicht wird.

Auf dem Kanal werden nicht nur Einzelaktien angepriesen, sondern vor allem das „große Ganze“ beschrieben und erklärt. Top!

Nachtrag: Mittlerweile hat Mario Lochner seinen eigenen YouTube-Kanal. Das Projekt Mission Money wird aber fortgesetzt und lebt weiterhin von seinen interessanten Gästen. 


Anzeige

Finanzielle Freiheit in 5 Jahren

Bei Linda und ihrem Kanal Finanzielle Freiheit in 5 Jahren dreht sich alles um das Thema Minimalismus. Seit zwei Jahren veröffentlicht sie regelmäßig Videos über Spartipps, Online Geld verdienen, passives Einkommen, Frugalismus und Geldanlage.

Sogar ihre Haare sind Lindas sehr sparsamen Lebensstil schon zum Opfer gefallen…

Finanzielle Freiheit in 5 Jahren

© Urheber: Finanzielle Freiheit in 5 Jahren, YouTube I youtube.com

Wie der Name schon sagt möchte Linda innerhalb von 5 Jahren die finanzielle Freiheit erreichen. Auf ihrem Kanal berichtet sie sehr transparent über ihre Schritte, Entscheidungen, Strategien und Meilensteine auf diesem Weg.

Interessant sind dabei nicht die mittlerweile üblichen Strategien (Online Geld verdienen, passives Einkommen etc.), sondern in erster Linie die persönlichen Veränderungen, die dieses neue Mindset mit sich bringt.

Deshalb fragen sich ihre Zuschauer nicht zu Unrecht, ob es bei ihr in der Wohnung überhaupt noch Deko gibt oder ob ihre Gäste mittlerweile auf dem Boden essen müssen.

Fazit: Finanzielle Freiheit in 5 Jahren

Finanzielle Freiheit in 5 Jahren

Linda liefert mit ihrem Kanal ein ganz spannendes Finanzprojekt. Wie kaum ein anderer YouTuber, zeigt sie sehr transparent ihre Einnahmen und Ausgaben, sowie ihre persönliche Entwicklung.

Dabei nimmt der Sparzwang teilweise sehr groteske Formen an, weshalb der Kanal vor allem für „Hardcore-Frugalisten“ zu empfehlen ist. Aber ein Blick lohnt sich gewiss für alle.

Du möchtest noch mehr interessante Finanzkanäle kennenlernen? Dann abonniere jetzt das Finanzblogroll Magazin. Es erscheint online, monatlich und natürlich kostenfrei (ich weiß doch, wie gerne ihr spart…).

Finanzblogroll Magazin


Anzeige
Teile diesen Beitrag, um den Finanzblogroll zu unterstützen
Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
Linkedin
Share on reddit
Reddit
Share on whatsapp
Whatsapp
Share on pinterest
Pinterest
Share on twitter
Twitter

2 Gedanken zu „YouTube-Tipps: Mission Money & Finanzielle Freiheit in 5 Jahren“

  1. Ähm, sorry, aber die Information zum Kanal von Mission Money ist stark veraltet. Mario ist nicht mehr bei MM sondern hat jetzt seinen eigenen Kanal und dieser bietet den größeren Mehrwert.

    1. Stimmt. Der Beitrag erschien schon vor einiger Zeit im FBR Magazin. Danke für den Hinweis. Ich finde aber, dass Mission Money weiterhin sehenswert bleibt. Letztendlich sind es doch die Gäste, die das Format interessant und unterhaltsam machen, oder?! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.