Der einsame Weg der persönlichen Finanzen

Seit nunmehr knapp fünf Jahren blogge ich über persönliche Finanzen und Vaterschaft. (Leider sind durch eine Datenbank-Löschung alle alten Beiträge verloren gegangen. Aber ich arbeite an der Wiederaufbau.) Ich habe diesen Blog gestartet, um zu zeigen, dass Geldanlage nicht kompliziert ist. Du musst kein Arzt oder Anwalt sein, um Geld zu sparen, zu investieren oder sogar vorzeitig in den Ruhestand zu gehen. Alles was Du tun musst, ist aufmerksames Lernen und Reflektieren. Ein bisschen Geduld und Demut zusätzlich schaden sicherlich auch nicht.

In den letzten Jahren habe ich viel über Vaterschaft und Finanzen gelernt. Einige Erfahrungen möchte ich in diesem kurzen Text mit dir teilen.

Die Dinge, die wir denken, aber nicht sagen

Viele von uns verbringen den größten Teil ihrer Tage in Jobs, die uns nicht wirklich wichtig sind. Heutzutage spricht man wohl von #nichtsystemrelevant. Wir tun es trotzdem. Vor allem um genug Geld zu verdienen, um damit für uns und unsere Familien zu sorgen. Allerdings ist die langfristige Geldanlage bei alltäglichen Gesprächen immer noch eines der am wenigsten diskutierten Themen.

Geld ist keine schlechte Sache. Wir alle denken die ganze Zeit über Geld nach. Es ist nur so, dass wir konditioniert sind, NICHT darüber zu sprechen.
Viele meiner Freunde und Verwandte wissen, dass ich mich mit dem Thema Geldanlage beschäftige. Dennoch habe ich gelernt, nicht mit ihnen darüber zu sprechen. Es sei denn, jemand anderes spricht es an. Ab und zu – und in Abhängigkeit des Gesprächskreises – werfe ich mal die Schlagwörter „Aktien“ oder „Börse“ ein. Selten finden sie allerdings so viel Resonanz wie die aktuelle Situation beim FC Schalke oder das neueste Familienauto.

Bin ich ein Finanz-Freak?

Ich bin nicht reich. Ich kenne auch nicht alle Antworten auf Finanz-Fragen. Aber meine Familie hat in den letzten Jahren große Fortschritte gemacht. Wir führen kontinuierlich eine Übersicht zu unseren Einnahmen und Ausgaben. Wir haben alle Konsumkredite getilgt (bis auf das Autoleasing). Wir haben einen ausreichenden Notgroschen angelegt. Wir haben Junior-Depots für unsere Kinder eingerichtet. Wir investieren das Geld, welches wir in den nächsten Jahren nicht benötigen, langfristig in renditestarke Wertpapiere.

Bedeuten diese Dinge, dass ich ein Finanzfreak bin? Falls ja, dann bezahle ich diesen Preis gerne.

Der einsame Weg der persönlichen Finanzen

Vor allem zu Beginn war mein „Weg der persönlichen Finanzen“ recht einsam. Dies war auch der Hauptgrund, warum ich diesen Blog und den Finanzblogroll startete. Und ich bin froh über diesen Schritt. Bei Finanztreffen (ja, vor Corona war so etwas möglich), lernte ich andere Privatanleger kennen, die meist mit den gleichen Problemen und Fragen kämpften. Auch der Online-Austausch mit anderen Bloggern hat mir sehr geholfen. Hierbei sprechen mich persönliche Geschichten immer noch mehr an als anonyme Instagram-Stories oder Facebook-Posts zur Aktie XYZ. Oder den Fakten zum nächsten Megatrend-ETF.

Aber dazu mehr kritische Worte in der nächsten Ausgabe des Finanzblogroll Magazins.

In meinem Privatleben habe ich leider immer noch wenige Leute, mit denen ich über Geld und Geldanlage spreche. Meine Gedanken zu langfristigen Investitionen bleiben größtenteils unausgesprochen. In diesem Kreis bleibt meine finanzielle Reise weiterhin einsam. Über unsere Erfolge (und Misserfolge) wird nicht wirklich gesprochen, weil es viele Leute einfach nicht interessiert.

Ich schreibe diesen Blog, um das Thema Geld hoffentlich etwas zu enttabuisieren. Wörter wie Dividenden, Budget und Investition sollten nicht negativ belegt sein. Auch wenn ich kein großer Freund von Friedrich Merz bin, so zeigt die mediale Berichterstattung um ihn, dass Wertpapiere in Deutschland immer noch als Teufelszeug verstanden werden.

Ich möchte auf diesem Blog zukünftig noch persönlicher schreiben. Nicht um zu zeigen, wie großartig mein finanzieller Sachverstand ist, sondern um mehr Menschen für das Thema Geldanlage zu begeistern. Sie sozusagen zu inspirieren.

Dies war mein ursprüngliches Ziel mit diesem Blog.

Shoutout an alle Finanz-Nerds

Ich werde nie einen Beitrag schreiben, in dem ich „den einen Weg“ erkläre um zu budgetieren, zu sparen oder zu investieren. Es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, um diese Dinge zu tun.

Ich schreibe einfach über meinen Weg. Über das was ich tue. Wenn du einen anderen Weg gehst, so ist das vollkommen ok. Im Gegenteil. Es interessiert mich, was du für deine Finanzen tust. Und wie du es angehst. Denn du, so wie jeder andere Leser dieses Textes, hat seine eigene Geschichte zu erzählen.

Wenn wir alle lernen, offener über Geld zu sprechen, so können wir gemeinsam viel erreichen.

In diesem Sinne geht ein großes Dankeschön an alle Finanzblogger, die anderen einen Einblick in ihren Weg geben. Und auch an alle fleißigen Kommentatorinnen und Kommentatoren da draußen. Denn eure Rückmeldungen geben uns Bloggern das Gefühl nicht ganz so allein und „nerdig“ zu sein, wie es sich am Anfang anfühlt.

Dankeschön! ☺

Felix

11 Gedanken zu „Der einsame Weg der persönlichen Finanzen“

  1. Hi Felix!
    Dein Beitrag beschreibt uns Schicksal als “Finanzfreak” sehr zutreffend. Auch ich habe sehr wenig Leute mit denen mal über diesen Aspekt seiner Lebensplanung aktiv sprechen kann. Ich hatte ja das Vergnügen dich auf einen von dir organsierten Treffen kennen zu lernen 🙂
    Letztes Jahr habe ich angefangen einen kleinen Blog bzw. ein Investmenttagebuch zu starten, um meinen Weg in die finanzielle Unabhängigkeit für Interessierte zu dokumentieren. Allerdings habe ich dort die ersten 15 Jahre weggelassen und immer nur den aktuellen Stand dokumentiert.
    Ich würde mich freuen, wenn wir uns mal wieder auf ein Bier / Radler treffen könnten sobald es die Situation wieder zulässt.

    Beste Grüße
    Alex

    1. Hi Alex,

      Hab noch gar nicht gesehen, dass du auch einen Blog gestartet hast 🙂 Freut mich!

      Das mit dem Treffen (bei einem Glas stillen Wasser) holen wir auf jeden Fall nach!

      VG
      Felix

    1. Hi Yannic,
      Die Beiträge, also die Datenbank, wurden vorher schon gelöscht. Hinzu kam eine (sorry) scheiß Performance der Seite.
      Darum habe ich mich dann doch recht spontan dazu entschieden, die Seite bei einem anderen Hoster neu aufzusetzen. Bei einem Umzug hätte ich ggf. alte Probleme mitgenommen.
      Aber wie gesagt, die Beiträge waren vorher schon weg 🙁

      Den Tipp mit der Seite habe ich schon gehört. Muss mal schauen, ob ich da zu den alten Beiträgen komme.

      Viele Grüße
      Felix

  2. Hi Felix,

    was du hier beschreibst kann ich sehr gut nachvollziehen. Ich habe die gleichen Erfahrungen im Freundes/Verwandtenkreis gemacht. Umso mehr freue ich mich über die “Zufallstreffer” die ich in den letzten Jahren hatte, bei denen ich mit einzelnen Leuten über Finanzen/Aktien sprechen konnte und dies bei manchen vorher gar nicht für möglich gehalten hätte. Wenn man einmal weiß, dass sich jemand für diese Themen interessiert hat man automatisch immer ein Thema mit der/demjenigen. Es ist dann klar, dass das was besonderes ist und es nicht immer um Themen wie Autos, Urlaub, Handys und Serien geht :D.

    Ich freue mich darauf, wenn die Finanzzellen in Dortmund/Essen wieder aufleben können und man wieder über diese Themen “fachsimpeln” kann.

    Viele Grüße
    Felix2 ^^

    1. Hi Felix,

      auf das nächste Treffen freue ich mich auch sehr! Es gab in anderen Städten und aus Facebook-Gruppen heraus vereinzelte Treffen in kleiner Runde. Ich bin aber der Meinung, dass wir abwarten können, bis der Spuk vorbei ist. Wir denken ja langfristig 🙂

      Viele Grüße
      Felix

  3. I feel you! Ich bin definitiv Finanz-Nerd und freue mich wie ein Schneekönig über jeden Kommentar – auch alle negativen, die ich nie löschen würde wie andere Blogger das gerne mit meinen Kommentaren machen, wenn ich sachlich aufzeige, dass deren Weg nicht auch meiner ist. Finanzen sind doch individuell! Und jeder Weg ist für mich spannend, solange ich das Gefühl habe, wirklich einen authentischen Einblick zu bekommen in die Gedankenwelt der Person.

  4. Hallo Felix,
    erst mal vielen Dank für Deine Seite und die Artikel. Auf Deine Seite schaue ich täglich um keine interessanten Artikel zu verpassen! Ich traue mich nun auch zu kommentieren: Ich kenne das Gefühl nerdig zu sein, da ich auch desöfteren komische Blicke bekomme wenn ich über Börse / ETF erzähle. (Es ist halt auch ein Hobby von mir). Allerdings findet man dadurch dann doch öfter überraschend Gleichgesinnte mit denen man sich austauschen kann.
    Viele Grüße aus dem Flockdown
    Renate

    1. Hallo Renate,
      vielen Dank für deinen Kommentar als AA (anonyme Aktienanlegerin). Freut mich, dass du trotz mancher Unverständnisse in deinem Umfeld den persönlichen Austausch suchst. Vielleicht schaust du mal beim Finanzwesir vorbei. Der hatte mal “autonome Zellen” für einen persönlichen Austausch ins Leben gerufen.
      https://www.finanzwesir.com/autonome-zellen

      Aus meiner Erfahrung findet man aktuell vor allem “Gleichgesinnte”, die sich über heiße Aktientipps austauschen wollen. Das ist natürlich nicht unser Ansatz hier. Aber wer weiß – vielleicht bekommen wir die Heißsporne auch noch gebändigt und von einer langfristigen Anlagestrategie am Aktienmarkt überzeugt.

      Viele Grüße
      Felix

      P.S. “Flockdown” ist großartig. Kannte ich bisher nicht, aber ist ab sofort fester Bestandteil meines Wortschatzes 😉

  5. Hallo Felix,
    Vielen Dank für Deine Antwort! (Ich bin wohl eher eine AE – völlige Anhängerin des Finanzwesirs)

    Leider gibt es in meiner Stadt keine autonome Zelle. Natürlich wäre dann eine Idee hier eine zu starten, jedoch arbeiten mein Mann und ich beide Vollzeit und dann sind da noch zwei Kids, die auch gerne mal Zeit mit uns verbringen. (Gerade dürfen wir auch mit unserer Kleinen im Zah lenraum bis hundert rechnen).

    Dafür war ich schon mal BC (before Corona) auf einem Treffen der Freiheitsmaschine. Da hat man sehr viele tolle Leute getroffen, die schon ein ganzes Stück weiter sind. Die Motivation danach war großartig, wahrscheinlich hat das unsere Sparrate auch nochmal gesteigert!

    Viele Grüße
    Renate

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.